stille

Eigentlich sollte die Sommerpause längst beendet sein, doch das Schreiben will mir einfach nicht von der Hand gehen.

 

Ich möchte über Sex schreiben und über die Liebe, über Sex ohne Liebe, über Instagirls und Katzen. Ich habe so viele tolle Ideen. Doch das Dokument am Bildschirm vor mir bleibt weiß.

 

Schreibblockade nennt man das wohl. Jede*r kennt es, jede*r schreibt darüber. Nur ich, ich glaube, habe zum ersten Mal im Leben diese Blockade.

 

Der Sommer war heiß und anstrengend und statt des Schweißes unter der Sonne ist mein Hirn in die Arbeit geflossen. Die Sommerpause wählte ich genau aus diesem Grund, nicht um planschen zu gehen.

 

Und es gibt noch einen Grund, warum ich momentan nicht schreibe, nicht schreiben kann: Ich weiß noch nicht genau, wohin die Reise mich führt.

 

Ich habe ungefähr eine Million Projekte im Kopf und eines in meinem Herzen, von dem ich glaube, dass ich es einfach machen muss.

 

Bald weiß ich mehr.

 

An die kreativen Köpfe unter meinen Leserinnen und Lesern: Was macht ihr denn so, wenn es einmal so ganz und gar nicht fließen will?

 

Bild: pixabay/AnnaHelsinki

 

mutig genug, um zu teilen?
Share on FacebookTweet about this on Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close