abseits von schubladen frauen verstehen mannesmut

arschloch-frau, teil 2: was du über sie (und dich) wissen musst!

Der meistgelesene Artikel auf meiner Seite, obwohl ich eigentlich für Frauen schreibe, ist der, den ich für einen Mann geschrieben habe. „arschloch-frau: wie du erkennst, dass sie nur mit dir spielt!

Der Artikel hatte nicht nur die meisten Leser*innen, sondern auch die meisten Reaktionen. Einmal wurde ich von einer Frau für meine Schreibe als Bitch beschimpft – besser kann man sich wohl nicht outen!

 

Wie geht man(n) mit einer Arschloch-Frau um?

Jetzt melden sich oft Männer, die teilweise sehr verzweifelt sind. Sie glauben, es mit einer Arschloch-Frau zu tun zu haben und wissen nicht, wie sie reagieren sollen.

Es gibt meiner Meinung nach einen Weg, mit so einer Situation umzugehen. Und der ist ziemlich simpel. Aber dazu kommen wir später.

Viele Männer haben mir erzählt, wie sie versucht haben, das Problem auf „ihre Art“ zu lösen. Deshalb möchte ich damit anfangen, welche Strategien die Situation für dich nur noch schlimmer machen, und die du deshalb lieber nicht anwenden solltest.

 

Ich werde jetzt ein Arschloch!

Da gibt es erstens den Klassiker: „Jetzt reicht’s! Frauen stehen ja doch nicht auf nette Männer, ich werde jetzt zum Arschloch und nutze sie alle aus!“

Das Thema hab‘ ich schon im ersten Artikel gestreift. Andere zu verletzen, weil man selbst verletzt wurde, ist das Verhalten eines unreifen Kindes mit Komplexen.

Wütend zu sein, Rache nehmen zu wollen – diese Gefühle sind völlig normal und nachvollziehbar, weil es einfach scheiße ist, verletzt und hingehalten zu werden. Wenn es um Gefühle geht, sind wir eben nicht vernünftig!

Wenn du dich aber in deine Rachegedanken verrennst und sie dein Handeln bestimmen lässt, schadest du dir selbst am meisten und konzentrierst dich nur noch auf die eine Frau.

Und während du deine ganze Energie in diese Frau steckst, wird deine richtige Seelenverwandte (ja – ich glaube an sowas!!!) von dir unbeachtet an dir vorbeispazieren und sich mit Typen umgeben, die keine Arschlöcher sind.

 

Ich lege alle Frauen flach!

Vielleicht bist du einer der Männer, die sich ablenken wollen und sich vornehmen, nun reihenweise Frauen flachzulegen. Grundsätzlich befürworte ich das – lass krachen, Tiger!

Aber stell dir dabei auch mal die Frage, warum du wild durch die Gegend vögeln willst. Um es dir und deiner Angebeteten zu beweisen? Das ist dann wohl eher ein schlechtes Motiv.

Viele verzweifelte Männer landen in Pick-up-Foren und wollen lernen, wie man Frauen manipuliert, um sie ins Bett zu bekommen. Ich halte davon nicht viel. Es ist toll, wenn du an dir und deinem Auftreten arbeiten willst!

Und es ist noch besser, dass du die Kunst des Flirtens erlernen willst – ja, das ist eine Kunst! Aber nicht, wenn du damit systematisch Menschen verletzt. Das, was in machen dieser Foren vermittelt wird, läuft sehr oft wieder auf Spielchen hinaus. Nur sind es eben das Spiel erwachsener, unreifer Männer, die verletzt und gekränkt wurden – dasselbe Spiel, das die Arschloch-Frau spielt.

Wählst du diese Strategie, kann ich dir deine Zukunft schon jetzt vorhersagen: Wenn du ein Dutzend Frauen durchhast, wirst du dich noch beschissener fühlen als zuvor. Das eigentliche Problem geht nicht weg. Der Moment wird kommen, an dem du dich sehr einsam fühlen wirst. Im schlimmsten Fall hast du dich dann auch noch mit Aids, Syphilis oder einer anderen Krankheit angesteckt, weil sich dein armer kleiner Kumpel überall schutzlos für dich reingehängt hat.

Dazu kommt: Du kannst der geilste und beste Frauenaufreißer der Welt werden – wenn auch nur eine Frau daherkommt, die es versteht, besser zu spielen als du, sind deine Eier in Nullkommanix wieder in ihrem Schraubstock!

 

Die Arschloch-Frau muss enttarnt werden!

Eine weitere schlechte Strategie ist, zu glauben, man müsse Arschloch-Frauen nur outen und sobald sie enttarnt sind, hören sie auf, zu spielen. Du glaubst vielleicht, es reicht, wenn du sie zur Rede stellst, mit ihr schimpfst oder aggressiv mit ihr umgehst.

Wenn du das versucht hast: BITTE lass es bleiben.

Ich möchte, dass du etwas Grundlegendes verstehst: Jede*r von uns spielt, wenn es um zwischenmenschliche romantische oder sexuelle Anbahnung geht. Dieses Spiel verursacht Kribbeln, macht uns wuschig und wir sollen und dürfen das auch genießen! Wenn wir über ein stabiles Selbstvertrauen verfügen, können wir schnell abschätzen, ob sich das Spiel innerhalb gesunder Grenzen bewegt oder ob daraus ein Leidensdruck entsteht, z. B. durch Einseitigkeit oder gezieltes Hinhalten des/der anderen.

Es ist sowohl in der Kennenlernphase als auch später in einer Beziehung ganz normal, dass man sich einmal sehr nahe ist, sich wieder entfernt, Grenzen austestet. Und das ist auch wichtig!

 

Die Arschloch-Frau genießt die Macht über dich

Die Sache ist die: Eine Arschloch-Frau aber spielt nicht des Spieles wegen, nicht weil sie die Spannung zwischen dir und ihr auskostet und aufrecht erhalten will.  

Nein, diese Frau spielt systematisch! Sei es, weil sie Probleme oder ein geringes Selbstbewusstsein hat, in einer Krise steckt oder selbst unter Liebeskummer leidet! Oder weil sie einfach einen Clown braucht, der ihr täglich sagt, wie toll sie ist.

Indem sie sich viele Männer (z. B. dich) warmhält, dauernde Bestätigung erfährt und sich damit auch ablenkt, versucht sie, das zu übertünchen. Auch bei ihr bleiben ihr Ängste, Sorgen, Zweifel und Defizite bestehen.

Das heißt auch: Selbst WENN du sie rumkriegst, wird sie in eurer Beziehung mit Spielchen weitermachen. Vielleicht nicht unbedingt mit anderen Männern. Es kann sogar sein, dass sie sich total in dich verknallt, und sie sich komplett auf dich und deine Aufmerksamkeit konzentriert. Im schlimmsten Fall wird eure Beziehung von Eifersucht, Klammern, emotionaler Erpressung und Machtspielchen geprägt sein und du wirst dir wünschen, du hättest deinen läppischen Liebeskummer von früher zurück, als du sie noch nicht zur Freundin hattest.

 

Erspare dir Kummer und Leid!

Verschwende keine Energie mehr damit, Arschloch-Frauen für dich zu gewinnen. Um das hinter dir zu lassen, musst du ein Mann werden der sich gar nicht mehr für Arschloch-Frauen interessiert und sich nicht mehr von ihnen ködern lässt. Ein Mann, der sich nicht mehr von Frauen einlullen lässt, die ihm nicht gut tun und ihn verletzen, sondern einer, der stark genug ist, Spielchen zu widerstehen und sein Herz dann erst für die Richtige öffnet.

Wie du zu diesem Mann werden kannst, zeige ich dir in meinem nächsten Artikel „Arschloch-Frau, Teil 3: Wie du nicht mehr auf sie reinfällst!“

Hier geht es zu allen anderen Artikeln, die für dich als Mann interessant sein könnten: frauen verstehen

Wenn du immer wieder an die falschen Frauen gerätst und endlich lernen willst, selbstsicher mit Frauen umzugehen, möchte ich dir folgende Bücher ans Herz legen:

Bei den Links zu den Produkten handelt es sich um Werbelinks. Wenn du etwas bestellst, bekomme ich ein paar Prozent davon, ohne dass das Produkt für dich mehr kostet. Ich empfehle nur Produkte und Dienstleistungen, von denen ich überzeugt bin und/oder die ich selbst gekauft, gelesen und ausprobiert habe.

Beitragsbild: pixabay/luxstorm

3 Kommentare zu “arschloch-frau, teil 2: was du über sie (und dich) wissen musst!

  1. Ach menno…

    Ich hab’s versucht mit outen, hat funktioniert, zeitweise.
    Jetzt hab ich es beendet oder naja wohl eher auf Eis gelegt. Es gibt da halt doch irgendwie die Hoffnung, wenn sie ihre eigenen Probleme besser im Griff hat, es so läuft wie ich es mir wünsche. Die Vorstellung, dass sie für immer ein emotionales Wrack bleibt, stimmt mich nicht glücklich. Überhaupt bin ich im Moment so unglücklich wie nur ganz selten in meinem Leben. Sie fehlt mir. Sich nicht erkunden zu können, wie es ihr geht, löst Kopfkino aus. Ich möchte schon das es ihr gut geht, auch wenn das bedeutet, keine Beziehung möglich, nur Freundschaft. Ein Spagat der Gefühle, vor allem da ich mich echt selten verliebe.
    Mein Gewissen sagt mir: da muss ich jetzt durch.
    Ich hoffe Pipa, du lässt dir mit Teil 3 nicht zu lange Zeit, der wäre dann schon echt interessant, damit ich nicht nochmal in eine solche Situation gerate.
    Und eine Frage kommt da noch in mir auf.
    Ist eine Frau, die auf Grund psychischer Instabilität,also unbewusst, wie eine Arschlochfrau handelt, wirklich eine Arschlochfrau oder nur selbst, ein Opfer ihrer eigenen Geschichte?
    Kann man solchen Frauen positiv unterstützen sich selbst wieder zu finden? Gibt es überhaupt die Möglichkeit des unbewussten Handelns ??
    LG

    • Habe den gleichen Fall. Sie steckt voll in Problemen, dann redet sie doch mal richtig offen und sagt auch begeistert Sachen zu und kommt null, nix. Mauert, lässt keinen an sich ran, ist todunglücklich darüber, hat mehrere gescheiterte Beziehungen hinte sich, meine aber sie ist aber auch selbst zum großen Teil schuld, da sie dann zu macht. Sie macht sich aber fertig…geht dran kaputt, wie kann man ansetzen?

  2. Pingback: arschloch-frau: wie du erkennst, dass sie nur mit dir spielt -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.