körper & seele weibliche sexualität

Warum ich mich nach dem Pille absetzen erst richtig als Frau fühlte

Pille absetzen war für mich nie ein Thema, bis ich aus gesundheitlichen Gründen dazu gezwungen war. Es war Ende 2012, als mich mein Hausarzt aufgrund von hohem Blutdruck zum Internisten überwies. Dieser testete meinen Hormonspiegel und stellte fest, dass mein Cortisolwert – das ist das Stresshormon – zu hoch war. Er riet mir, die Pille abzusetzen, weil diese dafür verantwortlich sein könnte. Davor hatte ich mir nie großartig Gedanken über die Nebenwirkungen hormoneller Verhütung gemacht, ganz im Gegenteil, ich fand die Pille unheimlich praktisch.

Hormone mit 16 – mitten in der Entwicklung

Ich war 16 Jahre alt, als ich mir die Pille verschreiben ließ. Ich hatte meinen ersten Freund und mit ihm nach ein paar Monaten mein erstes Mal. Am Anfang verhüteten wir mit Kondomen, aber ich war froh, als ich endlich auf die sichere Pille umsteigen konnte. Außerdem hatte sie neben der verhütenden Wirkung noch viele tolle Effekte! Nachdem ich mich jahrelang mit schlechter Haut geplagt hatte, wurde diese rein und ebenmäßig. Meine Brüste wurden größer und straffer. Meine Tage (die ja unter der Pille keine Tage sind) kamen punktgenau und waren schwächer und Regelschmerzen gehörten der Vergangenheit an. Außerdem konnte ich mit der Pille meine Periode auch toll verschieben, wenn sie ungelegen kommen sollte.

Nach 12 Jahren: Tschüs Pille – hallo Leben!

Als ich die Pille absetzen sollte, ärgerte mich das ein bisschen. Ich fürchtete, wieder unreine Haut und kleinere Brüste zu bekommen. Und die Unsicherheit, wann die Tage denn nun kommen würden, nervte mich sowieso. Ich stand dem Ganzen also etwas skeptisch gegenüber.

Diese Skepsis löste sich schon ziemlich bald auf, denn ich merkte, wie sich schon in den ersten Monaten ohne Hormoneinnahme etwas veränderte. Zuallererst fiel mir auf, wie sich meine Stimmung aufhellte. Ich war viel besser drauf als zuvor, hatte eine viel fröhlichere Grundstimmung. Außerdem war ich mehr am anderen Geschlecht und Sex interessiert und flirtete viel öfter und lieber. Es war irgendwie, als hätte sich etwas gelöst.

Die Pille hat mich ängstlich und depressiv gemacht

Jahrelang hatte ich davor gedacht, ich sei halt ein eher melancholischer und sensibler Charakter. Zwar bin ich tatsächlich sensibel, aber es gab definitiv Nebenwirkungen die ich heute auf die Pille zurückführe. Ich kann mich an Nächte erinnern, in denen ich aus dem Schlaf aufschreckte und Angst, fast sogar schon Panik, und Herzklopfen hatte. Das führte so weit, dass ich manchmal nur Beziehungen hatte oder mich nicht trennte, damit ich nachts nicht alleine schlafen musste. Seit dem Pille absetzen kenne ich das Gefühl von (unbegründeter) Angst kaum mehr. Ich bin wieder so furchtlos, wie ich es als Kind war. Zwar schaue ich mir nicht unbedingt absichtlich Horrorfilme an aber ich bin mental sehr gefestigt.

Ich merke gefühlstechnische Veränderungen nun ziemlich rasch aber ich bin nie mehr depressiv oder grundlos traurig. Im Laufe des Zyklus erlebe ich eine ganze Palette an Gefühlen und nie bin ich diesen Emotionen ausgeliefert sondern genieße es, sie zu fühlen. Sogar wenn ich wütend oder grantig bin.

Ich fühle mich insgesamt stärker und ich habe das Gefühl meinen Körper intensiver zu spüren. Es trifft es ziemlich, wenn ich sage: Ich bin viel näher bei mir selbst.

Flirten und Sex ohne Pille: Eine vollkommen neue Erfahrung!

Nachdem ich all diese Veränderungen feststellte, begann ich auch, mich mehr für meinen Körper zu interessieren und meinen Zyklus zu beobachten. Bald konnte ich sehr genau einordnen, in welcher Phase ich mich gerade befand.

Was Männer betrifft, hatte ich schon ganz zu Beginn meiner Post-Pill-Phase außergewöhnliche Erlebnisse. Hatte ich meine fruchtbaren Tage und ging aus, hatte ich viel mehr Angebote als sonst, auch wenn ich nicht besonders zurechtgemacht war. Klar hatte das auch mit meiner (flirtwilligen) Stimmung zu tun. Trotzdem war es auffällig, dass mich Männer in dieser Zeit vermehrt anlächelten und ansprachen.

Auch hatte ich unter der Pille immer gedacht, ich sei eine lustvolle Frau, da ich mit den meisten meiner Ex-Freunde regelmäßig Sex hatte und diesen auch genoss. Ich hatte Sex ja kaum anders kennengelernt!

Was richtige Lust bedeutet, merkte ich jedoch erst nach dem Pille absetzen, vor allem im Zeitraum rund um meinen Eisprung!

Ich habe einmal gelesen, dass Frettchenweibchen sterben, wenn sie nicht gedeckt werden. Und die ersten paar Monate ohne Pille fühlte ich mich tatsächlich wie ein läufiges, sexfixiertes Frettchen, so massiv wurde ich von der Lust überrollt! Außerdem spüre ich seit dem Pille absetzen mehr und auch die Orgasmen sind intensiver.

Aber nicht nur meine Empfindungen und Libido änderten sich, auch meine Vorlieben wurden andere. Ich begann beim Sex viel mehr auf meine eigenen Bedürfnisse zu achten, wurde etwas dominanter und intuitiver. Mittlerweile nehme mir nun oft auch einfach, was ich will – (natürlich mit Einverständnis meines Sexualpartners!).

Obwohl ich grundsätzlich mehr Lust habe, habe ich eher selten Sex. Erstens bin ich Single und bei der Auswahl viel wählerischer geworden. Manche Männer, die ich rein optisch attraktiv finde, stoßen mich grundsätzlich ab. Ich denke, ich kann sie einfach nicht riechen und wir passen chemisch nicht zusammen. Das Gespür hatte ich unter der Pille nicht. 

Pille absetzen – wie hat sich mein Körper verändert?

Seitdem ich keine Hormone mehr zu mir nehme, sprießen mehr und dunklere Haare auf den Beinen. Nach dem Epilieren wachsen die Haare auch vermehrt ein, ein Problem, dass ich unter der Pille nie hatte. Lange Zeit hatte ich Unregelmäßigkeiten im Zyklus, vor allem litt ich über ein Jahr lang unter Schmierblutungen gegen Ende des Zyklus hin. Ansonsten kam meine Periode rasch nach dem Pille absetzen in regelmäßigen Abständen, von schlimmen Schmerzen und Krämpfen bleibe ich bis heute weitestgehend verschont. 

Ich spüre den Mittelschmerz, ein starkes Ziehen oder Stechen im Bauch um den Eisprung herum, aber das ist mir ein willkommenes, angenehmes Gefühl. 

Meine Brüste sind glaube ich ein bisschen kleiner geworden und nicht mehr so prall wie unter der Pille aber das ist für mich nicht der Rede wert. Ich mag sie so wie sie sind total gern. Früher wünschte ich mir immer noch größere Brüste, heute bilde ich mir ein, dass sie ruhig noch kleiner sein könnten.

Mein Verhältnis zu meinem Körper ist insgesamt viel entspannter geworden und ich gehe gerne liebevoll mit ihm um. Ich fühle mich sehr weiblich und gleichzeitig körperlich sehr stark. Ich habe auch das Gefühl, viel schneller Muskeln zu bekommen und Fortschritte zu machen, wenn ich trainiere, weiß aber nicht, ob ich mir das nur einbilde. 

Sollen Frauen die Pille absetzen?

Dafür möchte ich keine Empfehlung geben. Jede Frau und jeder Frauenkörper reagieren anders. Es gibt bestimmt Frauen, die die Pille wunderbar vertragen. Oder die sie aufgrund von medizinischer Notwendigkeit nehmen. 

Was mich betrifft, wünschte ich aber, ich hätte nie in meinem Leben die Pille genommen. Klar, nicht an allem ist die Pille schuld. Auch mein Alter, Reflexion und viel Arbeit an mir selbst haben mich (mental) stärker gemacht. Rückblickend denke ich trotzdem, dass ich mich ohne Pille viel schneller und besser in die Frau hätte entwickeln können, die ich jetzt bin.

Wieder mit der Pille anfangen?

Trotzdem ich ohne Hormoneinnahme so gute Erfahrungen gemacht hatte, gab ich der Pille vor drei Jahren noch einmal eine zweite Chance. Ich hatte eine Liebelei am Laufen und er stand nicht auf Kondome. Zu diesem Zeitpunkt überlegte ich mir sogar, die Hormonspirale legen zu lassen und testete mehrere Präparate durch, die ähnlich wirkten. Meine Frauenärztin verkaufte mir eines davon sogar als stimmungsaufhellend. Ich redete mir ein, dass ich nur die falsche Pille genommen hätte und eine schwächere bestimmt besser verträglich wäre. 

Doch wir sollten uns täuschen. Innerhalb von 1, 2 Monaten ging ich auf wie ein Hefeteig, vor allem mein Bauch wurde extrem dick. Ich ekelte mich richtig vor mir selbst und hatte keine Verbindung mehr zu meinem Körper. Meine Stimmung änderte sich schlagartig, ich hatte keine Lust auf Unternehmungen und noch weniger Lust auf Sex.

Schlussendlich schickte ich meinen Lover in die Wüste und trat die Pille in die Tonne und schwor mir zu dem Zeitpunkt, nie wieder hormonell zu verhüten.

Willst du die Pille absetzen?

Hast du Bammel davor, die Pille abzusetzen, weil du Nebenwirkungen befürchtest? Fragst du dich, wie du am besten mit unreiner Haut und Stimmungsschwankungen nach dem Pille absetzen umgehen sollst? Lies unbedingt das Buch von Isabella Morelli: In Bye, bye Pille: In 4 Schritten zurück zur Balance* beschreibt die Autorin nicht nur den weiblichen Zyklus und wie die Pille in deinen Hormonhaushalt eingreift. Sie gibt dir eine tolle Schritt-für-Schritt-Anleitung an die Hand, damit dir der Verzicht auf die Hormone von Anfang an leichter fällt!

Und wie soll ich dann verhüten?

Lies am besten meinen Artikel, in dem ich dir  die besten Verhütungsmethoden ohne Hormone vorstelle und auch von meinen persönlichen Vorlieben und Erfahrungen berichte!

Das Buch Verhüten ohne Hormone: Alternativen zu Pille und Co.* von Dr. Struck ist ein echter Geheimtipp. Ich konnte beim Lesen des Buches mehr lernen als in 5 Jahren Recherche zu den verschiedensten Verhütungsmethoden!

Hinweis für Kommentare: Dies ist ein persönlicher Erfahrungsbericht zur hormonellen Verhütung. Themenrelevante Kommentare sind sehr gerne gesehen. Kommentare, die ein komplett anderes Thema behandeln oder gegen meine Werte (Höflichkeit, Respekt) verstoßen, werden gelöscht. 

*Hinweis zu Werbung: Dieser Artikel enthält Werbelinks. Wenn ihr über diese kauft, erhalte ich eine kleine Provision. Ich empfehle nur Produkte und Dienstleistungen, die ich selbst gekauft/getestet und für nützlich oder gut befunden habe. 

27 Kommentare zu “Warum ich mich nach dem Pille absetzen erst richtig als Frau fühlte

  1. […] zu meinem besseren Körpergefühl viele Meilensteine – z. B. der Nikotinverzicht und das Absetzen der Pille. Aber mei, es bestand nie ein Grund zur Eile. Nun habe ich aber ein starkes Bedürfnis, Balance […]

  2. Ich bin 30, mit 16 begann ich die Pille zu nehmen. Ich bin jetzt 2 Jahre mit meinem Partner zusammen und vor zwei Monaten entschieden wir die Pille abzusetzen und uns dem gemeinsamen Kinderwunsch hinzugeben, ganz stressfrei. Wir hatten mit Einnahme der Pille ein super Sexleben, sehr abwechslungsreich und mehrfach die Woche. Aber seit ich die Pille nicht mehr nehme, fühle ich mich wie ein 15 jähriger Teenager. Ich bin immer gut gelaunt und hätte am liebsten rund um die Uhr Sex, welcher jetzt noch viel intensiver ist als vorher. Ich fühle mich nach 2 Jahren Beziehung wieder wie frisch verliebt. Von mehrfach die Woche, änderte sich unser sexleben zu 1-3 mal TÄGLICH! Ob das normal ist? Keine Ahnung, wir genießen jedenfalls die Zeit ohne Pille und kann es nur jeder Frau empfehlen die ihr ganzes sexualleben lang die Pille nahm. Eine schöne Art sich selbst besser kennen und lieben zu lernen!

    • @ katrin. wird sich nach ein paar jahren wieder ändern. ging mir auch so. bin 34. nach 3 jahren beziehung hatte ich wenn überhaupt nur noch einmal im monat lust um den eisprung herrum. das ging bis jahr 6 so, also 3 jahre lang. dann setze ich die pille ab. lust kam immer mehr wieder. nach 6 monaten ohne pille, wollte ich wieder alle 3 tage sex! hielt etwa ein jahr, dann wurde es 1x die woche, dann alle 2 wochen usw. jahre töten die libido mehr als die pille. das beste aphrodisiakum ist eh immer ein neuer unbekannter mann in den man verliebt ist. auch wenn ich mir wünsche, den mann fürs leben zu haben, merke ich einfach, dass ich als frau auf sexueller ebene nicht für langzeit begehren geschaffen bin und das geht auch den meisten in meinem freundeskreis so, wenn die jahre mit dem selben mann erstmal vergangen sind. nach 10 jahren noch täglich sex zu wollen, ist wohl etwas, das in den allermeisten fällen nur männer können

  3. Hallo zusammen,
    Ich bin 29 Jahre und nehme seit ich 14 bin die Pille bzw. den Nuvaring. Eure Berichte begeistern mich total, da ich aktuell auch überlege diesen doofen Ring und somit auch die Hormone wegzulassen. Ich kann euch gut verstehen was ich ihr über euer sexleben erzählt. Mir geht es ähnlich. Ich lebe seit 8 Jahren in einer Beziehung. Unser sexleben ist jetz schon in Ordnung… aber das kann doch nicht schon alles gewesen sein??! Sex ist für mich eher wie eine Verpflichtung. Lust von allein kommt bei mir eher selten. Dass würde ich sooo gerne ändern. Darf ich euch noch was fragen??! Was ist den eure Alternative zur Pille?? Wie verhütet ihr ohne Pille?

    • Hallo Katrin! Ja, das muss jede Frau für sich entscheiden, einen Versuch ist es aber allemal wert. Ich persönlich verhüte immer mit Kondom, ich bin ja nicht in einer festen Beziehung. Wäre ich in einer Beziehung, würde ich mit der symptothermalen Methode verhüten (also Temperaturmessung/Zervixschleimbeobachtung, Muttermunduntersuchung) und dies mit Kondom oder Diaphragma kombinieren. Meinen Zyklus beobachte und tracke ich schon seit Langem, wenn du da mehr wissen willst, empfehle ich dir sehr gerne ein paar Seiten weiter. 🙂 Die Kupferspirale würde ich eventuell auch in Betracht ziehen, ist natürlich ein Fremdkörper und hat manchmal auch Begleiterscheinungen wie stärkere und längere Blutungen oder Krämpfe zur Folge. Ich denke aber insgesamt, dass es sehr gute und vor allem sichere Alternativen zur Pille gibt wobei ich mir noch viel mehr Möglichkeiten wünsche! Falls du es versuchst, wäre es toll, wenn du mir mal berichtest! Liebe Grüße, Pipa

  4. Liebe Pipa,
    dein Beitrag motiviert mich unglaublich!
    Die Pille nehme ich seit ich 14 bin. Ich bin nun 23, bin mit meinem Partner seit nun über 3Jahren zusammen und wir haben eine absolute Flaute. Ich habe einfach keine Lust mehr und bin genervt wenn er Mal wieder ein paar Zärtlichkeitn austauschen möchte.
    Ich habe schon Monate übelegt die Pille abzusetzen. Jedoch hatte ich starke Angst vor den folgenden Hautunreinheiten. Meine Freundin empfohl mir die Kupferkette und berichtet mir positives wie ihre Libido zurück kam. Heute war ich bei meinem FA, für mich empfohl er die Kupferspirale. Ende des Monats wird sie nun eingesetzt und ich kann es kaum abwarten zu sehen wie mein Körper sich verändert wird. Ich freue mich auf die aufregende neue Zeit mit meinem Partner!

    • Huhu Alina! Dann wünsch ich dir/euch viel Spaß. 😉 Ich hoffe, es haut mit der Spirale gut hin, vielleicht hast du ja Lust bei Gelegenheit wieder mal zu berichten! Lg, Pipa

  5. Hallo Pipa,

    ich finde solch einen Beitrag sehr mutig, aber im positiven Sinne! Ich habe allerdings selbst noch nie die Pille genommen, weil schon damals Freundinnen berichteten, dass sie sich manchmal komisch fühlten, anfälliger für Stress und gereizt waren. Hinzu kam, dass ich damals eine Doku gesehen habe, welche fatale Folgen die Einnahme der Pille haben kann. Aus all den Gründen habe ich mich entschieden, nie eine zu nehmen.

    Ich muss sagen, dass ich mich so auch im Einklang mit dem Körper fühle. Wie du auch schon beschrieben hast, fühle auch ich den Mittelschmerz und kann auch so einschätzen, in welcher Phase sich mein Körper gerade befindet. Ich finde das eine wertvolle Erfahrung, die vielen Frauen verwehrt bleibt, weil sie die PIlle nehmen.

    Zu guter Letzt muss natürlich jeder wissen, was er macht. Für mich kamen aber hormonelle Verhütungen nie in Frage und bin froh, dass es immer mehr Frauen gibt, die auch so denken. Da fühlt man sich nicht mehr so alleine und wie auf dem Mars, wenn man das anspricht. 🙂

    Also vielen, vielen Dank für den tollen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert